Über mich

Schon in früher Kindheit nahm die Musik eine wichtige Rolle in meinem Leben ein. Bevor die Instrumente, welche später meinen beruflichen Werdegang prägen sollten – die Oboe und das Englischhorn – in mein Leben traten, spielte ich viele Jahre lang Blockflöte, Violine und Klavier. Außerdem war ich Leistungssportlerin in der Disziplin Leichtathletik.

Neben meinem Studium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Ingo Goritzki und der Royal Academy of Music London bei Tess Miller und Douglas Boyd erlernte ich schon früh Mentale Techniken und Körperbewusstseinstechniken wie Alexandertechnik, Feldenkrais, Progressive Muskelentspannung, EFT‑Klopfen (Klopfakupressur), WHEE-Tapping und Matrix Energetics. Vertieft und ergänzt habe ich mein Wissen durch Kurse u.a. bei Ulrike Klees, Margaret Edis und Alexander Gerner.

Seit 2015 bin ich außerdem zertifizierte 3HO Kundalini Yogalehrerin, seit 2019 zertifizierter Theta Healing® Practitioner und seit 2021 zertifizierte Karam Kriya Beraterin (Ausbildung für Beratungsgespräche). Dadurch kann ich in meinen Coachings optimal die musikalische mit der körperlichen und mentalen Arbeit verbinden und meine Klienten in jeder Lebenslage umfassend und professionell beraten.

Aus diesen Bausteinen und den Erfahrungen, die ich täglich im Orchester, in der Konzertsituation und beim Unterrichten mache, habe ich mein Coachingkonzept „Fit im Spiel mit Köpfchen – Probespiel- und Konzertvorbereitung durch Yoga und Mental Training“ entwickelt und entwickle es stetig weiter.

Zu meinem Erfahrungsschatz bei der Arbeit mit Musikern gehört eine enge Zusammenarbeit mit Prof. Eckart Altenmüller (Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musiker-Medizin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) und Gordana Crnkovic (Hochschule für Musik und Theater Rostock). So betreue ich u.a. seit 2018 die Musikhochschule Rostock mit Musikerspezifischem Yoga.

Im September 2021 war ich beim 66. Internationalen Chamber Music Campus von Jeunesses Musicales als Dozentin für Yoga und Körperarbeit engagiert. Hier habe ich die musikalische Arbeit der Professoren Heime Müller, Günter Pichler, Marianna Shirinyan und des Cuarteto Casals durch Musikerspezifische Körperarbeit und Yoga ergänzt (mehr zu dieser Arbeit unter der Rubrik „Musikerspezifisches Yoga“).

Mein eigener Weg zur Solo-Englischhornistin der NDR Radiophilharmonie über Engagements u.a. beim EU‑Orchester, den Bamberger Symphonikern, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin und der Staatsoper Stuttgart zeigte mir immer wieder, dass mentale Stärke und Konzentration mindestens genau so wichtig sind wie das Üben an sich.

Wie das funktioniert, können wir zusammen erlernen!